Deutsch
English
Русский
ZOM / ZIM
melcher

Leiter des Gastroenterologischen Labors:
PD Dr. med. Ralph Melcher

Forschungsschwerpunkte:
Gastrointestinale Tumore
Epithel-Zell-Biologie

Klinische Schwerpunkte:
Gastrointestinale Tumore
Erbliche GI-Tumore
Endoskopische und (Endo-)sonographische
Diagnostik und Therapie von GI-Tumoren

Dr. Melchers Forschungsschwerpunkte sind die Erforschung der molekular- und zytogenetischen Grundlagen gastrointestinaler Karzinome und die Beeinflussung von Zelladhäsionsprozessen zur Modulation von Entzündungs- und Metastasierungprozessen. Die wissenschaftliche Ausbildung erfolgte im Institut für Physiologische Chemie in Marburg (1995-1997) und im Institut für Humangenetik (1998-2000) in Würzburg. Von 2000-2004 war er in der Medizinischen Klinik und ab 2004 in der Medizinischen Klinik II tätig. Seit 2007 ist er Leiter des Gastroenterologischen Labors und seit 2008 ist er Oberarzt an der Medizinischen Klinik II. Er habilitierte 2008 über die „Molekular- und zytogenetische Charakterisierung des kolorektalen Karzinoms“). Seit 2000 hat er mehr als 30 wissenschaftliche Artikel in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. Klinisch beschäftigt er sich mit der Diagnostik und Therapie von gastrointestinalen Tumoren. Er leitet zusammen mit Dr. T.  Kudlich die sonographische Abteilung und ist im  Wechsel mit Prof. Scheurlen und Dr. Burghardt für die Betreuung der gastroenterologischen Station M42 zuständig.


Ausgewählte Publikationen:

  • Melcher R, Rosler E, Kudlich T, Reiter C, Sauerhoefer L, Herterich S Katzenberger T, Illert B, Al-Taie O, Scheurlen M, Scheppach W, Luehrs H (2010) Allelic loss of the microsatellite marker D18S474 is an independed prognostic marker for colorectal cancer. (eingereicht)

  • Melcher R, Al-Taie O, Kudlich T, Hartmann E, Maisch S, Steinlein C, Schmid M, Rosenwald A, Menzel T, Scheppach W, Lührs H (2007) SNP-Array genotyping and spectral karyotyping reveal uniparental disomy as early mutational event in MSS- and MSI-colorectal cancer cell lines. Cytogenet Genome Res 118:214-221

  • Menzel T*, Melcher R*, Koehler S, Dusel G, Backhaus K, Ott G, Breithaupt W, Al-Taie O, Schauber J, Gostner A, Scheppach W, Luhrs H (2004) Establishment of a colonic adenoma cell line (GEKI-2): spectral karyotype analysis and functional characterization. Int J Colorectal Dis. 19:12-17 *Autoren gleichberechtigt

  • Melcher R, Köhler S,  Steinlein C, Müller CR, Schmid M, Luehrs H, Menzel T, Scheppach W, Moerk H, Scheurlen M, Köhrle, J, Al-Taie O (2002) Spectral karyotype analysis of colon cancer cell lines of the tumor suppressor and mutator pathway Cytogenet Genome Res 98:22-8

  • Melcher R, Grosch HW, Hasilik A (2002) Plasmid vectors with an 5´-hybrid intron facilitate high level glycoprotein expression in CHO-cells. Biochim Biophys Acta 1575:49-53

  • Melcher R, Steinlein C,  Feichtinger W, Müller CR, Menzel T, Lührs H, Scheppach W, Schmid M (2000) Spectral karyotyping of the human colon cancer cell lines SW480 and SW620. Cytogenet. Cell Genet. 88, 145-152

  • Melcher R, Hillebrand A, Bahr U, Schroder B, Karas M, Hasilik A. (2000) Glycosylation-site-selective synthesis of N-acetyl-lactosamine repeats in bis-glycosylated human lysozyme. Biochem J. 348:507-15