Deutsch
English
Русский
ZOM / ZIM

ZIM; Zentrum für Innere Medzin
Oberdürrbacher Straße 6
97080 Würzburg

Sekretariat
Frau Karin Miebach
Mo - Fr 09:00 - 13:00 Uhr
(Zi. A3.-2.937)

Tel.: (0931) 201-40170
Fax: (0931) 201-640170

Terminvereinbarung
Frau Antonie Weißenberger
(Zi. A4.-1.972)

Tel.: (0931) 201-40201
Fax: (0931) 201-640201

Anmeldung zur Sonograpie:
Frau Sabrina Feineis 
Raum: A4.-1.925
Tel.: (0931) 201-40205

Blutentnahme:
Raum: A4.-1.979
Zeiten zur Blutentnahme:
Mo. - Fr. von 8:00 - 15:00 Uhr

Station M 42 (A4 +2)
Tel. (0931) 201-44200

Station M 43 (A4 +3)
Tel. (0931) 201-44300

Station M 84 (B2 +4)
Tel. (0931) 201-44750

 


 

Lageplan-UKW_ZIM-Gastroenterologie / Hepatologie

 

Lageplan-UKW_ZIM-ZOM

Hepatologie

Herzlich Willkommen im Schwerpunkt Hepatologie am Universitätsklinikum Würzburg.

Die Hepatologie (έπαρ die Leber) ist die Lehre von Leber und Gallenwegen sowie deren Erkrankungen.

Im unserem Schwerpunkt Hepatologie werden Patienten mit sämtlichen Erkrankungen der Leber und Gallenwege betreut.

In unserer Ambulanz erfolgt eine komplette Diagnostik mittels Sonographie, nicht-invasiver Fibrosediagnostik, Labor und – soweit notwendig - auch einer Biopsieentnahme (normalerweise im Rahmen eines stationären Aufenthalts). Insbesondere alle selteneren Formen von Lebererkrankungen und unklaren Leberwerterhöhungen werden hier von Spezialisten versorgt.

Die Therapie erfolgt auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, wenn möglich können unsere Patienten neue, innovative Therapeutika im Rahmen kontrollierter Therapieprotokolle erhalten. Die Patienten profitieren dabei von einer konsequenten Verbindung von klinischer Versorgung und verschiedensten Forschungsaktivitäten unserer Abteilung.

Die Ambulanz und die Bettenstation des Schwerpunkts Hepatologie befinden sich im Haus A3 bzw. A4 des Zentrums Innere Medizin (ZIM).

Schwerpunkte der Ambulanz liegen in der Betreuung von Patienten mit Virushepatitis B und C, nutritiv-toxischen Lebererkrankungen (alkoholische und nicht-alkoholische Fettlebererkrankung), autoimmune bzw. cholestatische Lebererkrankungen (Autoimmunhepatitis, PBC, PSC) und verschiedene erbliche Störungen (unter anderem Hämochromatose, Morbus Wilson, ebenso werden Patienten mit Leberzirrhose und allen daraus resultierenden Komplikationen behandelt).

Besondere Schwerpunkte bilden aber auch die Abklärung und Therapie von primären Tumorerkrankungen der Leber und der Gallenwege, die in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Kollegen der Viszeral- und Transplantationschirurgie im Leberzentrum Würzburg und des Comprehensive Cancer Center (CCC) Mainfranken behandelt werden. Selbstverständlich sind in Zusammenarbeit mit den Kollegen der interventionellen Radiologie und Nuklearmedizin alle modernen lokoregionären Verfahren der Tumortherapie verfügbar.

Patienten mit fortgeschrittener chronischer Lebererkrankung oder akutem Leberversagen werden im Schwerpunkt Hepatologie von der Ambulanz bis hin zur stationären intensivmedizinischen Behandlung in Zusammenarbeit mit den Intensivstationen der Medizinischen Kliniken und der operativen Fächer  versorgt. Dem Schwerpunkt Hepatologie stehen derzeit acht Normalstations- und zwei Intensivstationsbetten auf der Intensivstation der Medizinischen Kliniken zur Verfügung. Die Indikation zur Lebertransplantation wird interdisziplinär mit den Kollegen der Transplantationschirurgie geprüft. In einer Transplantations-Spezialsprechstunde erfolgt dann nach erfolgreicher Transplantation die koordinierte Nachversorgung gemeinsam mit den Kollegen der Transplantationschiurgie.

Ein wesentlicher Aspekt der Betreuung von Leberpatienten aller Schweregrade der Erkrankung am Schwerpunkt Hepatologie ist die Möglichkeit, notwendige stationäre Behandlungen mit der ambulanten Betreuung zu verzahnen. Dies verkürzt durch den unmittelbaren und lückenlosen Informationstransfer die stationären Behandlungen und ermöglicht eine interdisziplinäre Versorgung unserer Patientinnen und Patienten mit modernsten minimal-invasiven und operativen Therapieverfahren.

Die Ärztinnen und Ärzte unserer Spezialambulanzen arbeiten zudem sehr eng mit den niedergelassenen Haus- und Fachärzten zusammen. Dabei legen wir auf einen unmittelbaren und umfassenden Informationstransfer mit den Kollegen größten Wert, um gemeinsam eine optimale ambulante Versorgung der gemeinsamen Patienten zu ermöglichen.

Für eine Besprechung konkreter Probleme der gemeinsamen Patienten bis hin zu allgemeinen klinischen Fragestellungen stehen wir Ihnen über unser Sekretariat immer gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Andreas Geier
Leiter des Schwerpunktes Hepatologie