Deutsch
English
Русский
ZOM / ZIM

Forschung

Analyse der angeborenen Immunantwort gegen A. fumigatus

Sanderstiftung

Ziel des Projekts ist es, Mechanismen der angeborenen Immunität gegenüber A. fumigatus näher zu charakterisieren und mögliche genetische Risikofaktoren, die eine IA wahrscheinlicher machen könnten, zu identifizieren und zu analysieren. So soll die funktionelle Bedeutung verschiedener so genannter Pathogen Recognition Receptors (PRRs) innerhalb der gegen A. fumigatus gerichteten Immunantwort im Menschen genauer definiert werden. Diese Untersuchungen werden mit verschiedenen phagozytären Zellen durchgeführt, um so die Funktion distinkter PRRs in unterschiedlichen Zellen bzw. in verschiedenen Phasen der Immunantwort differenziert analysieren zu können. Während die Zellen aus gesunden Spendern dazu dienen, den Status im immunkompetenten Menschen zu beschreiben, zielen die Untersuchungen mit Zellen aus Patienten nach SZT (mit/ohne IA) darauf ab, spezifische Defizite aufzudecken, die zu einem erhöhten Infektionsrisiko führen. Diese Untersuchungen können nur durch die Zusammenarbeit klinischer und grundlagen-orientierter Partner in dem Verbund realisiert werden. Dies gilt auch für den zweiten Ansatz, der darauf abzielt, Mutationen zu identifizieren, die in Patienten mit IA signifikant häufiger auftreten und in diesen Patienten möglicherweise zu einem erhöhten Infektionsrisiko führen.